Freitag, 31. Oktober 2008

Was tun mit einem Travel Bug?

So mancher Geocaching-Einsteiger hat vielleicht schonmal einen Cache gefunden, indem sich en TRvelBug gefindet bzw. befinden sollte. Diese Eigenartigen Gegenstände tragen eine Metallplakette auf der ein mehrstelliger Code steht und manchmal hängt auch noch ein Zettelchen dabei, auf dem steht, worum es geht ...

Aber wozu das Ganze?

Wer schon mal einige Zeit gecacht hat und sich ein wenig auf gc.com umgesehen hat, der weiß dass es ein manchmal recht lustiges Nebenprodukt von Geocaching gibt. Die sogenannten trackable items (verfolgbare Gegenstände). Im Wesentlichen geht es darum, einem x-beliebigen Gegenstand einen Code zu verpassen, sodass dieser Gegenstand auf gc.com von allen Mitspielern separat geloggt werden kann. Wer also das Ding wirklich in Händen hat oder hatte, weiß den Code, der nur auf der Plakette zu finden ist (und natürlich dem Owner des Gegenstandes bekannt ist) mit dem ein Logeintrag auf der dem Gegenstand zugewiesenen Wepage eintragen werden kann. Dadurch wird im Internet protokoliert, in welchem Cache bzw. in wessen Händen sich dieser Gegenstand gerade befindet.

Zusätzlich hat man die Möglichkeit dem Gegenstand eine bestimmte Mission zuzuweisen, die auf der Webpage des Gegenstandes dokumentiert ist. Wünschenswert wäre es natürlich, dass man einen derartigen TB nur dann aus einem Cache nimmt, wenn man dem TB bei der Erfüllung seiner Mission auch in irgend einer Weise helfen kann. Deswegen hängen viele TB-Owner ihrem TB auch einen Zettel um, auf dem steht welchen Ort der TB erreichen oder welche Mission er erfüllen soll..

Grundsätzlich kann man jeden belibigen Gegenstand dafür verwenden. Man sollte aber berücksichtigen, dass der Gegenstand auch in kleinere Caches passen sollte (nicht muss, aber dann ist es leichter den TB weiterzubefördern) und dass es sich um nichts illegales handelt. Also auch nichts, was man nicht so als Tauschgegenstand in eine Cache tun würde (also keine Lebensmittel, Waffen, Dorgen und ähnliches Zeugs). Findet man so einen reisenden Genossen, dann gitl die Entnahme desselben aus dem Cache nicht als "trade". Man kann so ein Teil also auch mitnehmen, wenn man nichts anderes in den Cache hineintut ...

Welche Gegenstäände man letztendlich dafür verwendet und welche Mission man ihnen auferlegt, ist eine fRage der eigenen Kreativität, der in diesre Frage nahezu keine Grenzen gesetzt werden. Beispielhaft seien hier nur einige angeführt, um dem geneigten Interessenten einen Überblick zu gewähren:

Hier ein TB, der eigentlich nur innerhalb ÖSterreichs von Cache zu Cache reisen will.
Oder einer, der einen bestimmten Ort erreichen will um dort besonderes zu sehen.
Oder einer, der einfach nur woanders hin reisen möchte.

Wo bekommt man solche Plaketten her? Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Webshops, die diese Dinger anbieten. Mit Tante Google wird man da schnell fündig. Im Einzelhandel bekommt man diese Plaketten bereits so ab 5-6 Euro (je nach bestellter Anzahl und je nach shop). Man bekommt zu jedem Bug eine Kopie ("copy tag") dazu, falls das Original mal verschwindet (was leider doch öfters vorkommt), kann man einen Erstzgegenstand damit auf die Reise schicken. Was man unter anderem tun kann, wenn so ein Ding verschwunden ist, folgt im morgigen Beitrag ... ;)

Ein Ableger der Travel bugs sind die sogenannten "Travel dispatches". Von der Funktion her das gleiche wie ein Bug, nur dass man in diesem Fall, den Trackingcode einer Person zuweist. Trifft man diese, kann man den TD "discovern" was den selben Punkt in der Statistik bringt, wie wenn man einen TB weiterbewegt - nur halt mit einem eigenen Icon. Ein Beispiel hiefür ist dieser TD .

Eine weitere Sonderart sind die sogenannten Geocoins, die ich aber in einem separaten Beitrag demnächst erwähnen möchte ...