Freitag, 17. Oktober 2008

Sind Geocaches auf Friedhöfen legal?

Wurde auch schon oft nachgefragt, daher ein kurzes Statement hier:

Um die Frage nach der Legalität zu beantworten. Es gibt kein Gesetz, das das Betreten von Friedhöfen als solches verbietet (Abgesehen von eventuell vorgegebenen Öffnungszeiten). Die Frage ist halt immer, wie man sich dort verhält weniger was man dort tut. Soll heissen, dass man sich schon respektvoll gegenüber den toten Gebeinen der dort Liegenden verhalten soll. Welchen Sinn oder Unsinn das hat, ist eine andere Frage.

Und genau so ist es auch mit dort versteckten Dosen. Wenn es sich nicht anders machen lässt, dann ist ein Cache in einem Friedhof auch kein Problem. Die guidelines verbieten das auch nicht. Ich habe auch schon einige Caches gefunden, die innerhalb von Friedhofsmauern versteckt sind. In vielen Fällen MUSS sogar ein Cache auf einem Friedhof liegen, denn wenn man so manche Kirche driekt bedosen will, befindet man sich zwangsläufig auf einem Friedhof.

Die Meinung, ein Cache auf einem Friedhof wäre pietätlos, kann ich nicht teilen, denn wer den Zentralfriedhof in Wien schon mal öfters besucht hat, der weiß, dass man dort auch mit dem Auto herumfahren darf. Ja sogar ein öffentl. Bus fährt dort durch, dass dort manchmal sogar viel Verkehr herrscht und ein Suchender mit GPSr kaum auffälliger oder störender sein kann als all das Geuwsel rundherum. Von wilden Diskussionen und Tratscherein zwischen zwei oder mehreren FriedhofsbesucherInnen ganz zu schweigen. Man sollte aber darauf achten, dass man um den Cache zu finden keine Grabsteine umlegen oder Gräber öffnen muss und dergleichen ... :D


Wie so oft, mit ein bißchen Hirn kann man auch einen geschmackvollen Cache auf einem Friedhof versteckten. Im Übrigen gilt, was in den Guidelines von Groundspeak steht .... ;)