Montag, 13. Oktober 2008

Die richtige Logsprache...

... gibt es in der Form nicht. Es gab schon oft Diskussionen darüber, ob es besser ist in Englischer oder Deutscher Sprache zu loggen. Wenn ich solche Gespräche mtiverfolge, stelle ich fest, dass es keine richtige Logsprache per se geben kann. Es gibt viele Gründe warum manchmal die eine oder die andere meist aber beide Sprachen das Richtigste wären.

Vorweg sei gesagt, dass es in Österreich auch Cacher gibt, die ohnehin nicht Englsich beherrschen. Für die stellt sich die ganze Problematik gar nicht. Wenn man aber die Qual der Wahl hat, dann ist die Frage wahrscheinlich unvermeidlich, ob man Informationen ins Log schreibt, die der Owner aus irgendwelchen Gründen braucht. Und wenn es nur die Info ist, dass der Cache in Ordnung/in gutem Zustand ist. In solchen Fällen solte man die Sprache wählen, die der Owner in seiner Beschreibung gewählt hat. Geht das nicht (weil der Owner im Gegensatz zu mir z.B. Tschechisch spricht), dann empfiehlt es sich auf Englisch umzuschwenken. Vor allem im Ausland ist eher schon damit zu rechnen, dass Cacheowner Englisch verstehen.
In allen anderen Fällen ist die Wahl der Sprache eher zwierangig. Da mündet das ganze Thema dann beim persönlichen Geschmack und das bedeutet, dass es ungefähr "1000 ways to leave your log" gibt......
Es gibt also keine einheitliche, richtige Logsprache. Man wird das immer von Fall zu Fall abwägen müssen und dann entsprechend loggen. Sollte ein Owner mal Logs kassieren, die um sie verstehen zu können übersetzt werden müssen, verweise ich auf den Überstzungsdienst in einem der gängien Österreichischen Geocaching-Foren. Dort werden Beschreibungen und Logs aus den diversen Sprachen ins Deutsche und umgekehrt bei Bedarf übersetzt.