Sonntag, 30. November 2008

Trimble Geocachenavigator Teil III

Und wieder spezieller Dank an AndiOlli für einen weiteren Beitrag zum Geocachenavigaotr von Trimble:

Teil 3 - Einstellungen und Besonderheiten

Heute geht's in meinem 3. Teil um die Einstellungen und Besonderheiten im GeocacheNavigator.

Im Hauptmenü des Programmes findet ihr die Einstellungen im Menüpunkt "Settings". Hier könnt ihr unter "Units" das metrische System einstellen. Unter "Location Format" stellt ihr die Koordinaten-Anzeige ein. Desweiteren findet ihr den Punkt "Show my ID" und "Change PIN", diese Punkte sind zum koppeln des Accounts mit gc.com notwendig (siehe Teil 1).

Nun zu den Besonderheiten des Programms.
Bei Tradis ist da Programm ideal, da es ja nur einen Wegpunkt gibt.
Bei Multis hingegen ist es schon ein bißchen schwieriger, aber hier gibt es auch eine Möglichkeit. Das einzige was ihr hier benötigt ist ein Blatt Papier und Stift, denn man muß sich die einzelnen Stages notieren. Man kann unter "Enter Manually" auch manuell Koordinaten eingeben. Somit könnt ihr dort dann die nächsten Wegpunkte des Multis eingeben. Um dann zurück zur Beschreibung des Multis zu kommen, geht einfach auf "Recent Caches" und wählt ihn dort wieder aus. Wie ihr seht ist also bei Multis ein Papierloses Cache umständlich, deshalb drucke ich mir meistens die Cachebeschreibung aus, weil es doch übersichtlicher ist und gebe dann die einzelnen Stationen manuell ein.
Für Mysteries ist das Programm natürlich auch nur beschränkt nutzbar, da es ja Rätselcaches sind, wo erst die Koordinaten ermittelt werden müssen. Deshalb auch hier die manuelle Koordinateneingabe nutzen.

Ein Problem ist die Darstellung des Listings von Caches. Da das Programm nicht HTML-fähig ist, werden natürlich Formatierungen nicht übernommen.

Noch ein Hinweis!
Da das Programm ständig mit dem Internet verbunden ist, ist natürlich eine Datenoption für euren Handyvertrag empfehlenswert. Ich habe 200 MB pro Monat frei und komme damit locker aus (nutze auch GoogelMaps und Internet mit Handy). Denn die Daten die das Programm benötigt sind sehr gering.

Ein Tipp noch am Rande, wie ihr vielleicht festgestellt habt, geht das Licht automatisch bei Nichtnutzung aus, hier kann ich euch das Programm S60SpotOn empfehlen, ihr könnt es kostenfrei unter www.outbank.de/de/download/s60spoton.html downloaden.

So das war's wieder von mir. Falls euch noch ein Thema oder eine Frage zum Programm interessiert, dann schreibt sie doch in den Kommentaren. Denn für Teil 4 fehlt mir noch Material. 

Viel Spaß beim Cachen wünscht AndiOlli.