Mittwoch, 26. November 2008

Trimble Geocachenavigator Teil II

Danke an AndiOlli zu seinem zweiten Beitrag zum Thema "Geocache Navigator":

Teil 2 - die 1. Cachesuche

Nun komme ich zum Hauptthema des Programms GeocacheNavigator. Wie man ja schon sieht, ist das Programm recht überschaubar.

Um sich Caches in seiner Nähe anzeigen zu lassen, muß man je nach Handymodell, den GPS-Empfänger per Bluetooth koppeln. Viele neue Geräte wie z.B. Nokia N95 oder N96 haben diesen bereits integriert. Die Kopplung beschreibe ich nicht näher, da sie Handy und Empfänger abhängig ist.

Deshalb gehe ich jetzt zur Cachesuche weiter.

Man startet das Programm und wählt im Hauptmenü "Find Caches" und anschließend auf "Near me". Jetzt beginnt das Programm die Position zu bestimmen. Sobald die GPS-Daten bereit sind, bekommt man einen Suchfilter angezeigt. Hier kann man den Suchradius, die Anzahl, die Cachetypen und ob nur gefundene oder alle Caches angezeigt werden sollen einstellen. Beim Menüpunkt "Include Found?" solltet ihr die Option "Hide Caches I've Found" auswählen, so werden euch nur Caches die ihr noch nicht gefunden habt angezeigt. Die Daten zieht das Programm von geocaching.com, daher war es auch notwendig seinen Account mit dem Programm zu koppeln. Falls noch nicht geschehen, lest dafür bitte im 1. Teil nach.

Nachdem man seinen Suchfilter eingestellt hat, wählt man "Find them" und das Programm listet alle Caches auf. Die Darstellung ähnelt sehr der von gc.com, das schafft einen hohen Wiedererkennungswert. Es werden Cacheart (per Symbol), Name, Entfernung und Richtung angezeigt.

Wenn man nun einen Cache auswählt, landet man gleich im Kompassmodus. Ich denke, diesen brauche ich nicht zu erklären. Mit den Hoch-Runter Tasten kann man zwischen Distanz, Genauigkeit (Accuracy) und aktuellen Koordinaten wählen. Mit Links und Rechts wählt man andere Optionen aus. Das sind folgende:
  • Radar
  • Kompass
  • eine Karte und
  • die Cachebeschreibung.
Die Cachebeschreibung zeigt die Textbeschreibung des Caches an, leider ohne HTML-Formatierungen und Spoiler-Bilder. Unter Options könnt ihr euch den Hint anzeigen lassen, natürlich schon entschlüsselt, und den Cache als Found oder Not Found markieren. Ebenso können darüber die Logeinträge aufgerufen werden

Die Karte ist sehr hilfreich, da sie doch so manche Sachen anzeigt, die evtl. einen Umweg erfordern (z.B. Gewässer oder Autobahnen). Damit die Karte etwas anzeigt, wähl ihr "Map Background" und dann "Street Map", die Topo-Map und Aerial Photos stehen nur in bestimmten Ländern zur Verfügung, in Österreich und Deutschland funktionieren sie (noch) nicht. Die Steuerung der Karte erfolgt über die Zahlentastaur.
  • 4-links
  • 6-rechts
  • 2-hoch
  • 8-runter
  • 1 und 3 zum zoomen.
Das Radar hingegen zeigt den Cache im Mittelpunkt an und dient zu Annäherung. Der kleine Pfeil zeigt die eigene Position. Der Maßstab wird bei bei Annäherung automatisch angepasst.

Das war's für heute erstmal wieder, viel Erfolg mit dem Programm und beim Cachen wünscht AndOlli