Mittwoch, 10. Dezember 2008

Virtuelle Caches


Nachdem es in den letzten Tagen massives Interesse an virtuellen Caches gibt, möchte ich diesen Cachetyp näher vorstellen, auch wenn er eigentlich ein sogenannter "grandfathered cachetype" ist, also nicht mehr neu gelistet werden kann. Aber es sollten einige Mißverständnisse mit diesem Cachetyp ausgeräumt werden.

Ein virtueller Cache definiert sich dadurch, dass es keine phyische Cachedose gibt. Dieser Cachetyp resultiert noch aus den Anfängen des Geocachings, wo Groundspeak mit Hilfe dieses Cachetypes versucht hat das Spiel durch viele neue Geocaches zu forcieren. Mittlerweile ist dieses Spial aber schon soweit verbreitet, dass dies nicht mehr notwendig ist. Deshalb werden keine neuen virtuellen Caches mehr veröffentlicht sondern gibt es eine eigene Internetplattform dafür welche unter waymarking.com erreichbar ist.

Ein viruteller Cache ist ein bestimmter Ort von einmaligem Ursprung, sagen die guidelines von gc.com. Also ein Ort, der einen Besuch wert ist. Warum dies so ist, sollte im Listing vom Owner erklärt werden. Der Suchende muss zumeist Fragen beantworten, die im Zusammenhang mit der Örtlichkeit stehen und nur beantwortet werden können, wenn man den Ort auch physisch besucht hat. Manchmal ist es auch notwendig ein Foto von sich selbst am Ort des Geschehens hochzuladen. Dadurch soll verifiziert werden, dass der Suchende auch wirklich vor Ort war.

Sogenannte Couchpotato-Caches - also Caches die man ohne Besuch vor Ort lösen und ordnungsgemäß als gefunden/gelöst loggen kann - sind keine virtuellen Caches lt. guidelines.