Donnerstag, 5. Februar 2009

Ein Cacher gesteht....

Hallo... ich bin ein Cacher und ... ich gebs zu... ich war punktegeil. Es hatte harmlos angefangen.. man macht, man tut... man cached. Dann wurde es schlimmer... auf einmal war nicht mehr das WO wichtig, sondern das WIE VIEL. Wie schnell kommt der nächste Meilenstein? Alles zwischen den hundertern ist ja nur eine Überbrückung. Früher konnte ich noch am Montag sagen ich bin 2 Stunden zu einer Ruine gegangen, da oben haben wir gejausnet. Usw usf. In letzter Zeit dann immer nur:

Wie war dein Wochenende?

7 am Samstag, 9 am Sonntag.

Aber nichts dabei was man erzählen könnte. Keine Erlebnisse, keine Caches die einem wirklich als WAU in Erinnerung bleiben. Auf der Digicam nichts, was einen interessieren würde. Multi mit einer Stunde? Wenn ich mich da verrechne... viel zu weit zum gehen... dauert ja EWIG, das Wetter ist auch grad nicht so toll. Du... auf dem Parkplatz in der nächsten Siedlung ist auch ein Cache. Natürlich, die Tradis in der "homezone" werden irgendwann weniger, aber dann fährt man halt einfach ein wenig weiter oder zieht um.

Doch irgendwas ist anders... die Befriedigung nach einem Autobahnparkplatz ist um einiges geringer als so eine Erlebniswanderweg.

Also braucht man schneller Nachschub. Und wieder geiert man. Ein Teufelskreis. Da ist noch schnell ein Drive In Micro. Kannst du dich noch erinnern an deine erste Munitionskiste mit Kiloweise Grabbelzeug? Das FTF-Geiern ist mir gott sei dank entgangen. Gut, freue ich mich natürlich auch wenn ich erster bin, aber hat man etwas davon wenn man mitten in der Nacht um 3 Uhr früh eine Dose findet? Am nächsten Tag kann man nicht mal sagen wo ich war und wieso der Cache zB bezaubernde Waldkapelle an einem romantischen Brunnen heißt? War da leicht sowas?

Erzähle ich nicht Muggles dass ich Cachen gehe um an interessante Orte zu kommen, um etwas zu sehen? Ne, ich will sowas nicht wieder sehen! Irgendwann nach einer längeren Autofahrt in Deutschland mit 3 Stops bei 3 stinkenden und meiner Meinung nach teilweise lebensgefährlichen 1/1er Tradis an 3 Autobahnparkplätzen die ich dann alle nicht gemacht hatte, kam die Erkenntnis: So nicht... und schon gar nicht mit mir! Bei der Rückfahrt die erste Wandlung... an 10 Autobahntradis vorbei und dafür einfach mal eine Ausfahrt raus und einen Waldfriedhof besucht. Am Wochenende dann eine Multitour. Stadtrundgang, Ruinen, rechnen, Stationen abgehen, knobeln, mal Mittagessen. Beim Kaffee die Zeit verplempern ohne mich abzuhetzen wegen nichts?

Was hast du gemacht am Wochenende?

Also ich war auf einer Ruine, hätten wir fast nicht erkannt das wir schon dort waren, so verfallen war sie schon... da gabs eine Höhle, Türme... ach ja... und eine Dose war da auch.

...