Montag, 12. Januar 2009

Biegen Sie links ab - Jo woas i eh!

Und wieder begrüßen wir einen neuen Gastautor. Diesmal hat HowC seine Gedanken zur Verwendung von Navigationsgeräten für Geocaching für uns aufbereitet - spezieller Dank:


Heute mal mein Bescheidener Beitrag zum effizient-verkehrssicheren Geocachen mit TomTom.
Früher, als die Satelliten noch aus Holz waren, stand man öfter an der berühmt berüchtigten T-Kreuzung irgendwo im nirgendwo. Es geht nach Links, es geht nach Rechts und nach Hause… nur der verdammte Pfeil zeigt EXAKT gerade aus. "Sag du!" - "Nein sag du!"

Mittlerweile haben Wörter wie Navigationssystem, Routingfähige Landkarten und ähnliches unseren Sprachschatz bereichert und alles ist guter und SIRF3. Auf dem grenzgenialen www.aj-gps.net im Bereich Downloads gibt’s schon des längeren alle Geocaches Österreichs als OVI (Ort von Interesse, oder angliziert Point of Interest) Mit minimalen EDV-Sachkenntnissen kann man sie in sein Navi importieren. "Zeige Tradis in der Nähe". Drive In Powercachen also leicht gemacht. Etwas mühsam vielleicht wenn man gerade tief in den Alpen sitzt. Das Navi routet übrigens immer zu der nähestgeliegenen Straßenposition. Wenn man wieder mal auf der falschen Donauseite steht, sollte man doch eher sein Hirn, als das Navi bemühen.

Ich bin viel unterwegs und betreibe das schon lange… vor allem "OVI auf Route"… herrlich. Schon ist die Strecke viel kürzer und sinnvoller genutzt. Als eher urbaner Mensch dachte ich mir dann mal: Das kanns ja ned sein, da sind sooo viele Caches rund um mich, drum gibt’s ebenfalls auf www.aj-gps.net ein kleines handgestricktes Tool von mir. Den TOMTOMPOIFilter. Ab hier ists der Beitrag wohl nur noch interessant wenn du Premierter Member bist, oder so. Du liest noch, also hast du wahrscheinlich die 20 Euro für das wichtigste Hobby wo gibt und überhaupt gespendet?

Mein kleines Tool schnappt sich nämlich die OVI-Dateien (downloadbar bei AJ, www.GilbertLeipzig.de, http://www.geocaching-france.com/?page=download) und die wöchentliche Pocketquery deiner Founds und filtert das eine aus dem anderen raus. Das hat den Vorteil dass man zB die Straßen auf dem navi wieder erkennen kann, oder nicht ewig scrollen muß, wenn die Tradis schon wieder so weit weg von der eigenen Couch sind.


Vielleicht kann ich den Benutzerkreis mit diesem Eintrag verdoppeln? Zumindest weiß ich bisher von 2 erfreuten Usern, mich mitgerechnet. Aktuell stehen einige Entwicklungen ins Haus. Die Software ist immer noch im Alphastadium, wird aber liebevoll betreut, immer wenn mir langweilig ist. Featurerequests und Bestechungsversuche werden entgegengenommen.

Das ganze geht mit dem GSAK auch hat nur den umgekehrten Ansatz. Das und mehr halt dann in der nächsten Folge.