Donnerstag, 23. Dezember 2010

Weil Weihnachten ist und weil das Jahr schon wieder dem Ende zugeht ...

Eigentlich war in der Geocaching Szene vor rund 2 Jahren nicht sehr vieles anders als es heute ist. Zumindest könnte man das glauben, wenn man dieses vor rd. 2 Jahren geschriebene Gedicht liest.......Ein Cacher reimt:

Jetzt sitz ich da und wunder mich.
Was denkt der Cacheverstecker sich?
Er nimmt die Dose, schleudert sie
sorglos in die Peripherie.
Dann schreibt er etwas in ein Listing,
denkt sich "Schön ist es an der Piesting".
So dass jeder, der es möchte
schnell soll rennen zum Gehöfte.
Schöne Gegend wird versprochen
auch ein Bauernhof ein alter
finden tut man viele Sochn
nur eigentlich nicht den Verwalter.

Der soll haben einen Schlüssel
welcher öffnen kann die Schüssel.
Ohne dem der Punkt nicht zählt,
weil das Log im Logbuch fehlt.

Doch eigentlich ist das Problem,
sich zu erinnern an den Schelm
der das Codewort hat verborgen
in dem Text, welcher macht Sorgen.
Immer schwerer wird zu finden
was des Owners Selbstempfinden
war, als er die Dose warf.

Eine Formel heimlich murmelnd
sehnlichst erwartend das "AHA",
stirbt der Sucher dumm im Walde,
weil er nicht weiß "Tatü Tata" (schwerer Insider!)

Jedenfalls ist es jetzt klar,
der Cache ist leider nicht hebbar.
Der Owner ist kein gutes Wesen
und der Reviewer kann nicht lesen.
Hätte wenigstens der mitgedacht,
niemand über mich jetzt lacht.

Ein hartes Leben führt der Sucher,
besser wär's er wär Frühbucher.
Nur so könnte er dem fröhnen
was das Leben macht zum schönen.

(c) 2008 Quelle

In diesem Sinne wünsche ich allen GeocacherInnen ein friedliches Weihanchtsfest und viele Geschenke. Ausserdem noch die besten Wünsche und Empfehlungen für das neue Jahr samt jeder Menge interessanter Dosen.

Vielen Dank fürs immer-wieder-hier-vorbeischauen und
Happy hunting!

Euer Reviewer Eures Vertrauens ... ;)