Dienstag, 7. Dezember 2010

Ein Cacher liest ....

...jemandem die Leviten:

Laut der aktuellsten Pisa-Studie ist lesen in Österreich ein massives Problem. Die Österreichische Lösung wäre normalerwiese nun irgend jemandem die Schuld zuzuschieben. Je nach dem wie die Münze fällt, sinds wohl die Lehrer oder die Politiker.

Was können wir aber selbst tun?

Probieren wirs doch einfach mit:

A)
Cachelistings mit Inhalt schreiben. Ein Listing das aus Phrasen besteht: "Hier mußte ein Cach her, weil kein Cach da war" ist NICHT produktiv und zeugt wenig von Cachequalität.
Ein informativ oder unterhaltsam geschriebenes Listing zu einem interessanten Cache/Location wird auch gelesen und führt möglicherweise zu B.

B)
Logs schreiben. TFTC ist kein Wort, kein Satz. Gegebenenfalls reicht es, aber zu einem ordentlichen Cache/Listing kann man auch ein mal ein Statement abgeben.
Ein gepflegter Log sagt etwas aus, vermittelt Gefühle, vielleicht sogar Information!
Unter Umständen wird der Log nämlich gelesen. Sei es vom Owner, der so für seine mitunter erheblichen Mühen belohnt wird, oder vom verzweifelten nächsten Cacher der sich einen Geistesblitz wünscht.

C)
fällt mir sicher auch noch was ein.

Nachdem das Gehirn ja ein Muskel ist, ist Training einfach ALLES.

Du hast bis hierher ALLES gelesen? Auch das schmunzeln zwischen den Zeilen?

DANKE

PS: Und wenn die Mathematikergebnisse auch so schlecht ausfallen, dann rege ich mich nie wieder über endlose Rechenorgien in Multis auf! BlogBooster-The most productive way for mobile blogging. BlogBooster is a multi-service blog editor for iPhone, Android, WebOs and your desktop