Donnerstag, 24. Februar 2011

Was muss ein Tauschgegenstand können?

Mit dieser Frage setzen sich in letzter Zeit immer weniger GeocacherInnen auseinander. Zumindest in Österreich.

Zugegeben, die Möglichkeit Tauschgegenstände zu ergattern oder welche abzulegen wird immer geringer. Dies liegt einerseits an den immer kleiner werdenden Cachedosen. Auch wenn das Versteck einem 10l Kübel Platz bietet wird oft nur eine Filmdose hingetan. Andererseits wird der durchschnittliche Geocacher offensichtlich mit wachsender Fundzahl immer tauschfauler. Was ja auch verständlich ist, denn nach 2.542 Funden mag man vielleicht nicht mehr das 5kg schwere Tauschgegenstände-Sackerl immer und überall mitschleppen.

Unabhängig von der aktuellen Entwicklung am Tauschgegenstandsmarkt fällt aber immer öfters auf, dass manche GeocacherInnen gegenstände zum Tauschen verwenden, die vielleicht auf den ersten Blick recht nett wirken aber eigentlich nicht geeignet sind in einen Cache gelegt zu werden. Die landläufig bekannten Tauschgegenstände, die in einem Cache nichts verloren haben sind ja jedem hoffentlich geläufig und es kommt daher auch niemand auf die Idee z.B. Lebensmittel (in welcher Form auch immer) in einen Cache zu tun. Bei der Gelegenheit sei auch darauf hingewiesen, das damit auch all jene Lebens(un)mittel gemeint sind, die man zum Überleben gar nicht wirklich benötigt wie z.B. Süssigkeiten.

Ja, Kinder essen gerne Süssigkeiten und die Überlegung, dass sich ein Kind freut, wenn es ein paar Zuckerl im Cache findet ist ja auch noch nachvollziehbar - aber nicht verständlich. Ich käme ja auch nicht auf die Idee etwas zu essen, was schon mal in einem Cache gelegen ist. Wer weiß wie lange es dort gelegen ist, wer oder was das Teil schon aller berührt hat und wie das eigene Verdauungssystem darauf reagiert?

Drogen findet man ja zum Glück kaum in diversen Caches. Da sieht es mit Hygiene artikel verschiedenster Art schon wieder ganz anders aus. Cremen, Shampoos und Gels sind ja da noch halb so schlimm. Wirklich ungut wird es, wenn sich Damenbinden und Kondome in Caches finden. Sind diese Gegenstände grundsätzlich nichts Böses, so gehören sie trotzdem in keinen Geocache. Ähnlich verhält es sich mit Waffen und Waffenteilen. Für jene, die es noch nicht wissen. Eine Patrone(nhülse) ist auch ein Waffenteil und hat in einem Geocache nicht verloren. Wer also meint eine Patrone sei gut genug um in einem Cache platziert zu werden, der irrt.

Schlussendlich soll jeder wieder einmal daran erinnert werden seine eigene Tauschpraktik zu überdenken. Wenn man sich in einem bstimmten Fall nicht sicher ist, ob der Gegenstand in einen Cache gegeben werden kann oder nicht, dann ist es wahrscheinlcih besser ihn gleich zu Hause zu lassen.
Abschließend seien noch jene gewarnt, die noch nicht wissen, was downtrading ist. "Google is your friend" und wird jedem Interessierten einige informative Links zu dem Thema anbieten.

In diesem Sinne Happy trading!