Samstag, 13. November 2010

Garmin hat jetzt auch ein Vogelauge ...

Garmin hat sich was bezüglich Outdoorkartenmaterial überlegt. Näheres ist folgender Pressemeldung von Garmin zu entnehmen:

Garmin hat mit BirdsEyeTM Select einen neuen Online-Dienst für Rasterkarten ins Leben gerufen. Exklusiv für Garmin-Kunden gibt es ab sofort maßgeschneidertes Kartenmaterial zum Download.
Outdoor-Fans dürfen sich freuen. Garmin stellt mit BirdsEye TM Select einen neuen Online-Dienst vor: Nutzer von Garmin GPS-Outdoorgeräten können in Zukunft mit Hilfe der Planungssoftware BaseCamp TM Kartenausschnitte auswählen und als Rasterkarten auf ihr mobiles Outdoor-Navi übertragen. Garmin-User haben damit die denkbar breiteste Auswahl an digitalen Landkarten.
Einfach, schnell & preiswert
BirdsEye TM bietet dabei zwei wesentliche Vorteile. Erstens: Man kauft nur genau jenen Kartenabschnitt, den man wirklich braucht. Zweitens: Man kann die Rasterkarten parallel zu bereits installierten Vektorkarten nutzen und kombiniert so die Vorteile von Raster- mit jenen von Vektorkarten. Interessant dabei: BirdsEye TM funktioniert so einfach wie eine Art „Musik-Download-Service“ für Landkarten. Mit Hilfe des Programms BaseCamp TM (kostenloser Download) können User Kartenausschnitte frei aus der BirdsEyeTM Select Datenbank auswählen und dann kostenpflichtig mit einem Mausklick als Rasterkarten auf ihr GPS-Gerät herunterladen.
Viele Sonderfunktionen
BirdsEye Select-Karten können lt. Garmin viel mehr. So lassen sich die Karten parallel mit Vektordaten von Garmin Topo-Karten im GPS nutzen. Man genießt die vertraute Optik der Rasterkarte mit der Routing-Funktion wie z.B. auf einer Topo Österreich-Karte. Die Karten stehen zudem in sehr hoher Qualität und – soweit vorhanden – in unterschiedlichen Maßstäben bereit. Das heißt, man kann auch zoomen, obwohl es eine Rasterkarte ist! Der Kartenausschnitt, den man kauft, lässt sich auch völlig frei wählen. Man ist an kein vorgegebenes Raster oder die Auswahl vorgegebener Kartenblätter gebunden! Ob als klassisches Rechteck, rund oder als frei eingezeichnete Fläche, („Freihandform“) z.B. entlang eines Weges oder Flusses – alles ist möglich!
Umfangreiches Kartenmaterial schon online
BirdsEyeTM Select steht seit Ende Oktober zunächst mit Kartenabdeckungen für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Südtirol, Großbritannien, Irland sowie Frankreich zur Verfügung. Das Angebot an hochwertigen Rasterkarten wird dabei ständig erweitert.
Faire und überschaubare Kosten
Auch der Preis kann sich sehen lassen. Man kauft bei Garmin ein Guthaben ab 19,99 Euro mit einer Gültigkeit von 12 Monaten für seine Region. Für Deutschland, Österreich und Schweiz erhält man dafür 2.400 km2, für Frankreich, England und Irland 600 km2. Die unterschiedlichen Kosten beruhen auf unterschiedlich hohen Lizenzgebühren für die Quelle der Daten.

So hört man. Der Preis schockiert den hart gesottenen Garmin Benutzer auf den ersten Blick nicht wirklich. Ob man aber als Geocacher mit einer Fläche von rund 2.400 km2 lange auskommt, bleibt abzuwarten. ;o)

Kommentare:

  1. Und dann nur 12 Monate gültig? Da kann ich doch auch gleich die TOPO Deutschland nehmen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Frage ist dabei bloß, ob Garmin dann auch irgendwann mal begreift, das es nicht nur Windows- und Mac-User unter den eigenen Kunden gibt, denn Linuxer bleiben ja mal wieder ausgesperrt. Aber gut, mit dieser Geschäftspolitik steht Garmin ja beileibe nicht allein da...

    AntwortenLöschen
  3. Mit mir ganz sicher nicht, "faire und überschaubare Kosten" ist in dieser Form eine absolute Frechheit: Allein für die Karten der Republik Österreich darf man rund 700 Euro ausgeben ... (83871/2400*19,99), und für Deutschland werden fast 3.000 Euro fällig. Schon klar, man braucht nicht alles, aber der Trick besteht eindeutig darin die Kunden anzufüttern: Manche merken so vielleicht gar nicht, wie der Gebührenzähler langsam aber sicher durchrattert ... von ein paar anderen Spezialitäten wie auf 12 Monate begrenzte Gültigkeit, die Notwendigkeit mehrerer Accounts für mehrere Länder und natürlich proprietäres Material ganz zu schweigen ...

    Ein Flatrate-Preismodell (zB x Euro p.a.) wäre die fairere, kundenfreundlichere Variante gewesen ... ich bin sehr enttäuscht von Garmin ...

    AntwortenLöschen
  4. In diesem Falle würde ich jedem Garmin Benutzer (ich zB mit dem Oregon 300) empfehlen, die Karten von Openstreetmap zu nutzen. Schauen vielleicht nicht immer schön aus, dafür ist die Detailvielfalt schon sehr hoch!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!

Er wird nach Überprüfung durch einen Administrator veröffentlicht.