Freitag, 26. Februar 2016

Wofür es einen Koordinatencheck gibt und wofür nicht

In den letzten Monaten hat sich der Brauch eingebürgert bei einer neuen Idee für einen Geocache zuerst einmal mittels Koordinatencheck beim Reviewer nachzufragen wo denn nicht etwas frei wäre anstatt zuerst die Idee fertig zu entwickeln, ein Versteck zu finden und dann erst – wenn es die Gegend wirklich erfordert – einen Koordinatencheck durch zu führen.

Die Konsequenz daraus ist, dass wir die meiste Zeit mit dem checken von Koordinaten beschäftigt sind, nur um das Listing wenige Minuten oder ein zwei Tage später wieder bearbeiten zu müssen weil „jetzt alles fertig ist“. In einigen Fällen werden Koordinatenchecks durchgeführt obwohl im Umkreis von mehreren Kilometern absolut nichts in der Gegend herum liegt, was einen neuen Geocache gefährden könnte. Zusammengefasst scheint es, dass der Koordinatencheck ein wenig ins falsche Licht der Wahrnehmung in der Ownerschaft gerückt ist.

Um ein wenig effizienter arbeiten zu können findet sich in diesem Artikel zusammengefasst was ein Koordinatencheck ist, wozu es ihn gibt und unter welchen Voraussetzungen wir ihn für sinnvoll halten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar!

Er wird nach Überprüfung durch einen Administrator veröffentlicht.